Weihnachts-Werbung-Competition

Früher (-> die Zeit, in der alles besser war) gab es zu Weihnachten auch immer schon irgendwelche Weihnachtsspots.

Damals (also die Zeit, in der alles besser war) gab es echt so Werbespots, so wie der von E-Plus mit „Ja ist denn heut schon Weihnachten?“. Interessant ist daran jedoch, dass der Kaiserspruch sich bis heute gehalten hat, obwohl der Rest echt lame ist. Wenn man sich den Werbespot heute betrachtet, ist der sogar auf mehreren Ebenen interessant:

Weihnachtsspots haben durchaus eine Tradition, Coca-Cola hat beispielsweise jedes Jahr eine spezielle Weihnachtswerbung herausgebracht, dabei auch gerne begleitet von einer neuen Version des Coca-Cola Songs.

Wobei, wenn ich an Limonadenspots denke, dann ist mir unweigerlich immer noch der Pepsi Spot mit Britney Spears, Beyonce und Pink im Kopf. Frage mich jetzt bitte niemand, warum das so ist. Aber da hat man schon sehen können, in welche Richtung Werbespots gehen. Zugegeben, der hier hat nichts mit Weihnachten zu tun, ich bette ihn trotzdem mal ein.

Die neue deutsche Spot-Welle

In den letzten Jahren hat sich bereits schon gezeigt, dass auch Edeka ganz gut mit Weihnachtsspots umgehen kann. 2014 vertonte der Konzern „Jingle Bells” neu, 2015 gab es Herzschmerz mit #heimkommen, letztes Jahr wurde Zeit verschenkt und dieses Jahr sucht WALL·Es unehelicher Cousin nach dem Sinn der Weihnacht.

Schon eine größere Produktion, kann man sich anschauen. Ich muss aber sagen, den Preis (vorläufig) für den besten Weihnachtsspot 2017 hat in meinen Augen sich bisher ein Underdog gesichert, den ich so gar nicht auf dem Schirm hatte. „Der ehrlichste Weihnachtsspot der Welt” kommt von Conrad. #Echtmal!

So ganz nebenbei …

Auch die BVG starten bereits ihre Jahresendkampagnen. Und – was ein Glück – wir sind auch 2018 weiter ZDDK!


Dir hat dieser Artikel gefallen? “Einhornkotze” ist gratis und werbefrei. Ein Like auf meiner Facebookseite wäre ein fairer Dank: